Neues von der Pétanque-Sparte

                                                                

 

                                                                           

 

 


 

 

Unser 28. Apfelsinenturnier am 5. Jan. 2016

 

Bei anfangs feuchtem Wetter und durchgehend wolkenverhangenem Himmel fand am Samstag, 5. Januar 2019, zum 28. Mal das Apfelsinenturnier statt, allerdings ohne Preise in Form von Zitrusfrüchten. Die Turnierleitung bildeten Wilfried Bast, Michael Gerlach und Peter Beier.

Es wurde in 4 Runden ausgetragen, die mit Zeitbegrenzung ( 1 Stunde ) gespielt und nach dem vereinfachten Schweitzer System gewertet wurden. So konnte das Turnier rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit beendet und den Siegern die verdienten Preise überreicht werden. Im Teilnehmerfeld, bestehend aus 57 Doublette-Teams, waren sowohl Ligaspieler bis zur Bundesliga als auch Hobbyspieler vertreten.

Es gewannen Jan Garner/Till Vincent Goetzke, gefolgt von Susanne Weisbach/Torsten Göllinger (2.), Jürgen Winkler/Achile Santangelo (3.). Aus Odiner Sicht ist erwähnenswert, wer von unseren Aktiven sich auf den Plätzen danach hervorgetan hat. So belegten Sati Albayrak und sein Partner Siegfried Schröder Platz 4. Mona Hansen und Manne Klein mussten sich in der 4. Runde Weisbach/Göllinger durch die Zeitbegrenzung mit 9 : 10 geschlagen  und statt des zweiten mit dem 5. Platz zufrieden geben. Auch die Platzierungen von Jockel Scholz/Matze Olvermann ( 11.) und Yvonne Krüger/Olli Werner ( 18.) sind hervorragend. Einen Überblick über Teilnehmer und Resultate findest du hier durch einen Klick.

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an unser Catering-Team Andrea Werner, Monika Kaufmann und Uschi Beier, die sich um das leibliche Wohl der Teilnehmer und Besucher bemühten, sowie denen, die mit Kuchen- und Salatspenden, Schmieren von Brötchen usw. so viel dazu beigetragen haben, einen guten Service anzubieten.

 

 


 

 

Die Spieltermine für die Liga 2019 stehen fest

 

 Spieltag Datum Mannschaft
1. Spieltag 14.04.2019 Mannschaft I bis IV
2. Spieltag 26.05.2019 Mannschaft I bis IV
  23.06.2019 Mannschaft IV ( BL )
3. Spieltag 01.09.2019 Mannschaft I bis IV
Aufstiegsrunde 29.09.2019

für BL und BOL

Die Termine der Meisterschaften der NPV-Region Hannover - Bezirksmeisterschaften 2019 - geht es hier weiter.

 


 

 

 

Manne Klein und Sascha von Pless Sieger beim 7. Calenberger Ei 

 

Bei schönstem Spätsommerwetter kamen am Sonntag, dem 9. September, über 40 Teams zum TSV Egestorf, um in der Formation Doublette nach Schweizer System in fünf Runden den Turniersieger zu ermitteln.

Neben unseren Turniersiegern nahmen an diesem beliebten Turnier von Seiten des S.V. Odin von 1905 teil: Selahattin Albayrak, Uschi und Peter Beier, Robert Heise, Wolfgang Kaufmann, Bärbel und Werner Kilian, Siegfried König, Dirk Nitsche.

Nach Abschluss der vierten Runde hatten sich Manne und Sascha für das Endspiel qualifiziert, das sie nach spannendem Kampf mit 13 : 8 gewinnen konnten, indem sie die letzte Aufnahme des Spieles mit einem Gewinn von 5 Punkten beendeten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Monika Kaufmann zweimal für die DM 2018 qualifiziert

 

Nachdem sich unsere Moni im Team mit Carsten Jürgens  und Horst Lysk ( beide SG Allez-Allee ) bei den Landesmeisterschaften 2018 Mixed 55+, Formation Triplette durch eine hervorragende Platzierung für die gleichartige DM in Tromm ( Hessen ) am 15./16.09.2018 qualifizieren konnte und seitens des NPV nominiert wurde, legte sie am Samstag, 8. September, in Osnabrück bei der LM Damen, Format Tripplette noch eins drauf.

Sie arrang zusammen mit ihren Partnerinnen Alina Fischer ( SG Letter 05 ) und Natascha Rathe ( SV Frielingen ) den dritten Platz und damit Bronze. Das Team ist durch sein hervorragendes Abschneiden für die entsprechende DM in Wiedensahl am 22./23.09.2018 qualifiziert und vom NPV als Team NiSa6 nominiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Liga 2018

 

 

Der dritte und letzte Spieltag dieser Saison war Sonntag, der 2. September 2018. Jetzt sind der niedersächsische Mannschaftsmeister  und die Saisonmeister der RL-, BOL- und BL-Staffeln ermittelt, über Aufstieg, Klassenerhalt oder Abstieg ist entschieden. 

 Unsere 1. Mannschaft hat mit einem fünften Platz unter 10 Mannschaften in der Staffel 2 der Regional-Liga einen sicheren Mittelplatz belegt und den Klassenerhalt gesichert.

 

RL Staffel 2 G : V Spiele  Spielpunkte
Platz 5  5 :4 24 : 21   464 : 438

 

Unsere 2. Mannschaft hat in der Staffel 3 der Regional-Liga den letzten Platz belegt und muß in die Bezirksoberliga absteigen.

 

RL Staffel 3 G : V Spiele  Spielpunkte
Platz 10  1 : 8  15 : 30  358 : 492

 

Unsere 3. Mannschaft hat in der Staffel 3 der Bezirksoberliga den vorletzten Platz belegt und muß in die Bezirksliga absteigen.

 

BOL Staffel 3 G : V Spiele  Spielpunkte
Platz 7  2 : 5  13 : 22  296 : 389

 

Unsere 4. Mannschaft ist in der Staffel 2 der Bezirksoberliga Saisonmeister geworden und steigt in die Regional-Liga auf.

 

BOL Staffel 3 G : V Spiele  Spielpunkte
Platz 1  5 : 2  24 : 11  385 : 297

 

Unsere 5. Mannschaft hat in der Staffel 6 der Bezirksliga einen sicheren Mittelplatz erobert.

 

BL Staffel 6 G : V Spiele  Spielpunkte
Platz 3  3 : 5  20 : 20  368 : 412

 

 


 

 

 

 

Manne Klein erneut Turniersieger; 3. Platz für Uschi Beier

 

Am 16. Turnier um den Bäcker Göing Boule-Wanderpokal, ausgerichtet am 29.7.2018 beim und vom VfL Eintracht v. 1848 e.V., Hannover nahmen 43 Spielerinnen und Spieler teil. Es wurden nach Formule-X drei Runden Doublette Supermêlé gespielt.

Mit jeweils 3 Siegen errangen Manne Klein den ersten  und Uschi Beier den dritten Platz, jeweils mit den zugehörigen Wanderpokalen.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Die Pétanque-Sparte des S.V. Odin von 1905 Hannover e.V.

 

Seit dem Jahr 1990 wird beim S.V. Odin Pétanque gespielt. Die Pétanque-Sparte des S.V. Odin ist sportlich ausgerichtet, was unter anderem die Teilnahme unserer Teams an den Ligaspielen des Niedersächsischen Pétanque-Verbandes ( NPV), die Ausrichtung von lizenzfreien Turnieren und die Beteiligung einiger Mitglieder an Niedersächsischen und Deutschen Meisterschaften belegen.

2003 und 2004 wurde unser Verein Deutscher Mannschaftsmeister und nahm als Vertreter des Deutschen Pétanque-Verbandes 2004 und 2005 am Europa Cup teil. Seit Gründung der Bundesliga im Jahr 2007 bis 2010 gehörte der S.V. Odin dieser Liga an. In diese Periode fällt auch der Gewinn Deutscher Meisterschaften im Tete-a-Tete und Doublette.

Die Pétanque-Sparte hat zur Zeit etwa 40 aktive Mitglieder. In der Saison 2019 starten vier Mannschaften bei den Ligaspielen des Niedersächsischen Pétanque-Verbandes ( NPV ). Team 1 spielt in der Regionalliga (RL), Team 2 und Team 3 in der Bezirksoberliga (BOL) und Team 4 in der Bezirksliga (B). Unser Verein verfügt über ein Boulodrôme ( ein angelegtes Spielgelände ) mit 18 abgegrenzten Bahnen, das mit Flutlicht ausgestattet ist. Die Anzahl der Bahnen kann im Bedarfsfall, zum Beispiel bei Turnieren mit großer Teilnehmerzahl, auf bis zu 32 erhöht werden.

 

 


 

( Unser Boulodrôme während des Ligaspieltages am 24. Juni  2018 )

Wer sich für unseren Sport näher interessiert, mitspielen oder uns kennenlernen möchte, der ...

.. findet in unserem Spartenleiter Wilfried Bast den richtigen Ansprechpartner. Wilfried ist per E-Mail

oder unter Telefon Nr. 0152 256 76034 zu erreichen.

 


 

Boule, Pétanque, was ist das?

 

Boule heißt auf deutsch schlicht und einfach Kugel und bezeichnet als Oberbegriff unterschiedliche Kugelspiele. Es gibt mehrere Boule-Sportarten ( oder Kugel-Sportarten ), Pétanque ist weltweit am meisten verbreitet und findet auch in Deutschland immer mehr Freunde. Es ist ein Präzisionsspiel.
Eine Beschreibung des Spielablaufes, der Regeln und der erforderlichen Ausrüstung, herausgegeben vom Deutschen Pétanque-Verband e.V., ist hier zu finden:
http://www.boule-bpv.de/images/regeln.pdf

 

 

Pétanque entstand im Jahre 1910 in La Ciotat, einem kleinen Städtchen an der Côte d'Azur. Ein sehr guter und schon etwas älterer Spieler des Jeu Provençal musste zuschauen. Sein Rheuma plagte ihn, er konnte weder den Ausfallschritt vollziehen, noch die drei Schritte Anlauf zum Schuss nehmen, zu stark waren seine Schmerzen. Dennoch wollte er seinen Sport nicht aufgeben, und es kam ihm die Idee, die Wurfdistanz um einiges zu verkürzen und zudem ohne Anlauf im Stehen zu spielen. Bei dieser Variante spielt man auf eine Entfernung von 6 bis 10 m. Man steht mit geschlossenen Füßen in einem Wurfkreis.

 

 

 

 

 

 

Von dieser Art zu spielen leitet sich der Name des Spiels ab. Geschlossene Füße heißt auf französisch pieds tanqués, auf provencealisch ped tanco. Aus diesen beiden Wörtern entwickelte sich die Bezeichnung dieser Variante des Boulespieles: Pétanque. Da das Spielfeld keinen strengen Regeln unterliegt, eröffnen sich vielerlei Möglichkeiten, das Spiel auszuüben. Man ist nicht beschränkt auf ein genau eingeteiltes Spielfeld, sondern spielt auf beliebigen Plätzen, vor Kirchen, in Parks oder auf ungepflasterten Wegen.

Pétanque bahnte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst über französische Garnisonen seinen Weg nach Deutschland. Der erste Pétanque-Verein wurde 1963 in Bad Godesberg gegründet. Von den 1980-er Jahren an gründeten sich zahlreiche weitere Boule-Klubs und Sportvereine verbreiterten ihr Angebot durch die Bildung von Boule-Abteilungen, so auch 1990 der SV Odin. Am 1. Dezember 1984 wurde der Deutsche Pétanque-Verband (DPV) gegründet, der seither die Deutschen Meisterschaften ausrichtet und die Teilnehmer für die alljährlichen Weltmeisterschaften ermittel. Ihm gehören als Mitglieder die Pétanque-Verbände der Bundesländer an, wie z.B. der Niedersächsische Pétanque-Verband ( NPV ). Ende 2014 repräsentierten die Mitglieder des DPV mit ihren angeschlossenen Vereinen 19.820 aktive Boulespielerinnen und -Spieler.

 

Was macht Pétanque so interessant?

 

Warum konnte Pétanque gegenüber den anderen Varianten des Boulespieles so erfolgreich sein? Im Wesentlichen liegt es daran, dass:

  • es keine teuren Spielbahnen braucht und fast auf jedem Gelände gespielt werden kann;
  • es auf kürzere Entfernung gespielt wird und dadurch mehr Erfolgserlebnisse bietet;
  • die Spieler keine athletischen körperlichen Voraussetzungen mitbringen müssen, um ein Turnier bestreiten zu können